/// Warenkorb

Versandkostenfrei in Deutschland!

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:

0,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
 
23
Apr
Ausstellung | Wildlife Fotografien des Jahres Portfolio 29
Genf
23.04.2020–17.01.2021

Ausstellung | Wildlife Fotografien des Jahres Portfolio 29

er renommierte, bei Naturfotografen weltweit äußerst begehrte Wettbewerb um den Wildlife Photographer of the Year prämiert herausragende künstlerische Aufnahmen aus der Natur. Unter zehntausenden Teilnehmern, darunter Amateure und Profis, junge Nachwuchstalente und anerkannte Fotografen, werden Aufnahmen in unterschiedlichen Kategorien ausgewählt und der Naturfotograf des Jahres sowie sein junges Pendant ausgezeichnet. Pflanzenporträts, Unterwasserwelten, Tierfotografien oder Luftaufnahmen geben einen umfassenden Einblick in die Bandbreite der gegenwärtigen Tier- und Landschaftsfotografie. Die 100 besten Bilder der Sieger und der lobend Erwähnten des diesjährigen Wettbewerbs zeigt ein Bildband samt informativen Begleittexten, die die Entstehungsumstände der Fotografien spannend beschreiben. 
Die Sieger werden auch auf internationalen Ausstellungen, wie hier im Muséum d'Histoire Naturelle in Genf,  präsentiert. 

23.04.2020–17.01.2021
Muséum d'Histoire Naturelle | Ville de Genève
Route de Malagnou 1
1208 Genf


5
Okt
Faszination Wissenschaft. Herlinde Koelbl
Berlin
05.10.2020–29.01.2021, 10:00 Uhr – 18:00 Uhr

Faszination Wissenschaft. Herlinde Koelbl

Ausstellung in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW)

"Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle" hat Albert Einstein gesagt. "Es ist das Grundgefühl, das an der Wiege von wahrer Kunst und Wissenschaft steht." Die Neugierde, die jede*n Forscher*in antreibt, stellt Herlinde Koelbl in den Fokus ihres aktuellen Fotografie-Projekts. 60 der weltweit bedeutendsten Naturwissenschaftler*innen hat die Fotografin in ungewöhnlicher Weise porträtiert.

Herlinde Koelbl gilt als eine der renommiertesten deutschen Fotokünstler*innen. Ihr Werk umfasst fotografische Langzeitprojekte, Dokumentarfilme und Videoinstallationen. Für ihre bekannteste Studie "Spuren der Macht" fotografierte und interviewte sie von 1991 bis 1998 Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft. Zeitgleich zur Ausstellung erscheint im Knesebeck Verlag der Bildband "Faszination Wissenschaft. 60 Begegnungen mit den wegweisenden Forschern unserer Zeit".

Das Projekt "Faszination Wissenschaft" wurde ermöglicht durch die großzügige Förderung des "Förderfonds Wissenschaft in Berlin" und durch die Finanzierung der Friede Springer Stiftung. Die Fotografie-Ausstellung wird gefördert durch die Siemens AG, das Siemens Arts Program und die Friede Springer Stiftung.

Information: Der Zugang zur Ausstellung erfolgt über die Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin. Die Zahl der Besucher*innen ist begrenzt. Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch der Ausstellung unter www.bbaw.de über die aktuellen Sicherheitshinweise. Aufgrund von Veranstaltungen im Leibniz-Saal ist zum Zeitpunkt Ihres Besuchs ggfs. nur ein Teil der Ausstellung zugänglich.

Ansprechpartnerin:

Dr. Ann-Christin Bolay, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Tel. 030 20370 657, E-Mail: bolay@bbaw.de

05.10.2020–29.01.2021, 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Jägerstraße 22/23
10117 Berlin


9
Okt
Multivisionshow - Wildnis vor der Haustür
Zingst
09.10.2020, 20:00 Uhr

Multivisionshow - Wildnis vor der Haustür

Klaus Echle zu Gast in Zingst


Warum in der Ferne schweifen..? Immer wieder sind es die besonderen Erlebnisse in der heimischen Natur, die Klaus Echle antreiben die Kamera in die Hand zu nehmen und mit einer geduldigen Passion der Wildnis vor der Haustür zu begegnen. Klaus Echle hält in seinen Bildern fest, was in der Natur nur für einen Augenblick von Bestand ist. Echle fotografiert seit mehr als 20 Jahren leidenschaftlich. Seine Arbeit wurde in den vergangenen Jahren bei unzähligen Wettbewerben ausgezeichnet – unter anderem war er „Europäischer Naturfotograf des Jahres“, Preisträger des „Fritz Pölking Preises“ sowie beim „BBC Wildlife Photographer of the Year“.

Er begann mit Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Landschaften. Damals war er noch Koch und suchte einen Ausgleich zum anstrengenden „Koch-Dasein“. Die Kochmütze hat er längst an den Nagel gehängt und die Küchenluft gegen frische Waldluft eingetauscht. Aus Liebe zur Natur entschloss er sich zum Studium der Forstwirtschaft. Als Förster des Städtischen Forstamts Freiburg bewirtschaftet er ein Revier zwischen der Stadt und seinem Hausberg, dem Schauinsland. Aus künstlerisch-ästetischer Sicht werden Pflanzen und vor allem Tiere des Schwarzwaldes, ihre Verhaltensweisen und Lebensräume für den Betrachter abgebildet. Beeinflusst von der oftmals „naturfernen“ Einstellung und Meinung vieler Menschen entstehen Foto-Geschichten, die das enge Miteinander, die starke Vernetzung von Natur und Kulturlandschaft in unseren heimischen Gefilden dokumentieren.

Veranstalter:
Kur- und Tourismus GmbH Ostseeheilbad Zingst

Dauer:
120 Minuten

Tickets:
14,20 €

09.10.2020, 20:00 Uhr
Hotel 4 Jahreszeiten Zingst
Boddenweg 2
18374 Zingst


9
Okt
Vorpremiere | Immer wieder Ostwärts
Offenbach
09.10.2020, 19:00 Uhr

Vorpremiere | Immer wieder Ostwärts

Multimedia-Lesung mit Julia Finkernagel

Die besten Geschichten beginnen mit Mut!
Was passiert, wenn eine Quereinsteigerin aus Versehen beim Fernsehen landet und eine Reise-Sendung machen soll? Sie packt den Rucksack! Die Filmemacherin und Buchautorin Julia Finkernagel hat knapp fünfzig Reisefilme für die TV-Reihe „Ostwärts“ gedreht (zu sehen in den 3. Programmen der ARD). Ihr gleichnamiges erstes Buch über die Begegnungen unterwegs und die mitunter skurrilen Dreharbeiten zwischen Osteuropa und Zentralasien wurde prompt zum Spiegel-Bestseller.

Ende Februar 2020 war die Offenbacherin nun wieder auf Drehreise. Mit Neugier und Humor hat sie die verschiedenen Kategorien der Transsibirischen Eisenbahn erkundet und ist mit verschiedenen Zügen von Moskau bis zum Baikalsee gefahren – mal wie die Einheimischen im Sammelschlafwagen, aber auch durchaus stilecht wie eine Zarin. Begleitet von einem gewitzten Russen stieg sie ab und zu aus: um das Leben im russischen Winter zu erkunden, Dörfer im Ural zu besuchen, die Grenze von Europa nach Asien zu überschreiten, Sibiriens Weite zu erleben, und um schließlich selig-lächelnd bäuchlings auf dem Baikalsee durchs Eis zu starren. Die dabei entstandene TV-Reportage wird in der Weihnachtszeit im HR und im MDR ausgestrahlt (sowie in der ARD-Mediathek).

Lesung im Filmklubb in Offenbach
Wie man in der Transsibirischen Eisenbahn duscht, ohne seekrank zu werden...
Auf der Reise durch Russland schrammte Julia Finkernagel übrigens nur haarscharf am Lockdown vorbei. Zurück in Offenbach nutze sie die Corona-Kontaktsperre, um ihr zweites Buch zu schreiben: „Immer wieder Ostwärts“ kommt am 15. Oktober heraus. Gewitzt und selbstironisch erzählt die Journalistin darin von neuen Reiseabenteuern zwischen hier und Sibirien. Das tut sie aber nicht nur in ihren TV-Reportagen und Büchern, sondern auch live auf der Bühne! Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse gibt die Autorin mehrere Auftritte in Offenbach, bei denen sie liest, erzählt, Bilder und Filmausschnitte zeigt.

Julia Finkernagel
Die studierte Kommunikationsdesignerin und erfolgreiche Managerin überredete vor zwölf Jahren ihren Bereichsvorstand bei Fraport zu einem Sabbatjahr und brach zu einer Rucksackreise auf. Von dort kehrte sie allerdings nie mehr ins klimatisierte Büro zurück: Aufgrund ihrer Reiseberichte wurde sie noch während ihrer Tour für ein Praktikum beim Fernsehen angeheuert. Daraus resultierte ein Engagement als Autorin und Producerin – und eine zweite Karriere. Seit 2008 zieht Julia Finkernagel regelmäßig mit ihrem Kameramann und kleinem Gepäck "Ostwärts“. Heute arbeitet sie freiberuflich für verschiedene Sender der ARD, ARTE und KIKA. Ihre preisgekrönten Reportagen erzählen von den Begegnungen in anderen Kulturräumen und dem dafür nötigen Perspektivwechsel. Begeisternd und mitreißend berichtet sie von der Naturverbundenheit und den Traditionen der Menschen vor Ort, stets verbunden mit großem Respekt und einer Spur Selbstironie.

Einlass 19h
Start 20h
Tickets 15 €
Anmeldung unter: nic@filmklubb.de

09.10.2020, 19:00 Uhr
Filmklubb Offenbach
Isenburgring 36
63096 Offenbach


14
Okt
Premiere in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse | Immer wieder Ostwärts
Offenbach
14.10.2020, 19:00 Uhr

Premiere in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse | Immer wieder Ostwärts

Julia Finkernagel stellt ihr neues Buch vor

Die besten Geschichten beginnen mit Mut!
Was passiert, wenn eine Quereinsteigerin aus Versehen beim Fernsehen landet und eine Reise-Sendung machen soll? Sie packt den Rucksack! Die Filmemacherin und Buchautorin Julia Finkernagel hat knapp fünfzig Reisefilme für die TV-Reihe „Ostwärts“ gedreht (zu sehen in den 3. Programmen der ARD). Ihr gleichnamiges erstes Buch über die Begegnungen unterwegs und die mitunter skurrilen Dreharbeiten zwischen Osteuropa und Zentralasien wurde prompt zum Spiegel-Bestseller.

Ende Februar 2020 war die Offenbacherin nun wieder auf Drehreise. Mit Neugier und Humor hat sie die verschiedenen Kategorien der Transsibirischen Eisenbahn erkundet und ist mit verschiedenen Zügen von Moskau bis zum Baikalsee gefahren – mal wie die Einheimischen im Sammelschlafwagen, aber auch durchaus stilecht wie eine Zarin. Begleitet von einem gewitzten Russen stieg sie ab und zu aus: um das Leben im russischen Winter zu erkunden, Dörfer im Ural zu besuchen, die Grenze von Europa nach Asien zu überschreiten, Sibiriens Weite zu erleben, und um schließlich selig-lächelnd bäuchlings auf dem Baikalsee durchs Eis zu starren. Die dabei entstandene TV-Reportage wird in der Weihnachtszeit im HR und im MDR ausgestrahlt (sowie in der ARD-Mediathek).

Lesung im Filmklubb in Offenbach
Wie man in der Transsibirischen Eisenbahn duscht, ohne seekrank zu werden...
Auf der Reise durch Russland schrammte Julia Finkernagel übrigens nur haarscharf am Lockdown vorbei. Zurück in Offenbach nutze sie die Corona-Kontaktsperre, um ihr zweites Buch zu schreiben: „Immer wieder Ostwärts“ kommt am 15. Oktober heraus. Gewitzt und selbstironisch erzählt die Journalistin darin von neuen Reiseabenteuern zwischen hier und Sibirien. Das tut sie aber nicht nur in ihren TV-Reportagen und Büchern, sondern auch live auf der Bühne! Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse gibt die Autorin mehrere Auftritte in Offenbach, bei denen sie liest, erzählt, Bilder und Filmausschnitte zeigt.

Einlass 19h
Start 20h
Tickets 15 €
Anmeldung unter: nic@filmklubb.de

14.10.2020, 19:00 Uhr
Filmklubb Offenbach
Isenburgring 36
63096 Offenbach


14
Okt
Immer wieder Ostwärts auf der ARD-Buchmessebühne
14.10.2020, 12:00 Uhr – 12:30 Uhr

Immer wieder Ostwärts auf der ARD-Buchmessebühne

Autorin Julia Finkernagel im Gespräch mit Marion Kuchenny

Vom Baltikum zum Baikalsee: Julia Finkernagel ist wieder auf dem Weg ostwärts
Nach dem großen Erfolg von Ostwärts zieht es die Journalistin und Filmautorin nun noch weiter in den Osten – und in den Norden. Zunächst geht es ins Baltikum, wo sie auf deutsche Geschichte, gelebte Utopie und die Insel der starken Frauen trifft. Zwischen Waldbrand und Weinbrand ist sie in Montenegro unterwegs und schließlich frostwärts mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau zum Baikalsee. Mit an Bord: das Moskauer Sinfonieorchester, Wodka und Kaviar. In einem authentischen Reise-Abenteuer erlebt Julia Finkernagel hautnahe Begegnungen mit Menschen und Kulturen. In ihren neuen Reise-Episoden führt uns Julia Finkernagel ins Baltikum nach Lettland, Litauen und Estland und trifft dort auf „Heimwehtourismus“, die Sahara des Nordens und einen launigen Präsidenten. Wir werden Zeugen eines Schreckmoments, wenn an einem lettischen Bahnhof das Drehmaterial zurück bleibt und erfahren, dass sich die Männer im Team so gar nicht als echte Kerle entpuppen, wenn man nach der Sauna durch eine dünne Eisschicht in ein Fass springen muss. Außerdem findet Julia auf ihrer Reise heraus, dass in Montenegro Nichtraucher leider draußen bleiben müssen und erklärt, wie man am Baikalsee einen Drink „auf Eis“ nimmt.

14.10.2020, 12:00 Uhr – 12:30 Uhr
Frankfurter Buchmesse | ARD-Buchmessebühne


17
Okt
Faszination Wissenschaft. Herlinde Koelbl
Göttingen
17.10.2020–01.11.2020, 11:00 Uhr

Faszination Wissenschaft. Herlinde Koelbl

Vernissage und Ausstellung in der Paulinerkirche Göttingen

Faszination Wissenschaft lautet der Titel einer hochkarätigen Ausstellung der international bekannten Fotografin Herlinde Koelbl, die am 17. Oktober im Beisein der Künstlerin eröffnet wird. 60 der weltweit renommiertesten Naturwissenschaftler*innen und Nobelpreisträger*innen hat sie für ihren aktuellen Bild- und Interviewband porträtiert — auf der Hand die Formel, die Philosophie, das Zitat, eben den Kern ihrer Forschung. Exklusiv für die Göttinger Ausstellung inszeniert der Verleger Gerhard Steidl gemeinsam mit Herlinde Koelbl in der traditionsreichen Paulinerkirche eine repräsentative Auswahl an Bildern aus dem Buch und lädt ein zu einer Reise in die faszinierende Welt der Wissenschaft.

Nach der Vernissage am 17. Oktober ist die Ausstellung bis zum 1. November zu erleben. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 14—18 Uhr sowie Samstag und Sonntag 11—18 Uhr. Am 28. Oktober präsentiert Herlinde Koelbl im Gespräch noch einmal ausführlich ihr neues Buchprojekt.

17.10.2020–01.11.2020, 11:00 Uhr
Historisches Gebäude der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek - Historischer Saal der Paulinerkirche
Papendiek 14
37073 Göttingen


18
Okt
Fashion Changers auf der ARD-Buchmessebühne
18.10.2020, 14:00 Uhr – 14:30 Uhr

Fashion Changers auf der ARD-Buchmessebühne

Jana Braumüller und Nina Lorenzen in der hr-Talkreihe "STREITERINNEN!"

STREITERINNEN! Spannung, Kontroverse und 100 Prozent Frauenpower: Die hr-Talkreihe "Streiterinnen!" geht in die dritte Runde und findet von Mittwoch bis Sonntag, jeweils um 14 Uhr auf der ARD-Buchmessenbühne statt. Engagierte Autorinnen diskutieren in spannenden Gesprächen über streitbare Themen. Frauen als bessere Unternehmerinnen? Selbstbestimmtheit in Form von Prostitution? Für mehr Nachhaltigkeit, gegen Rassismus und für mehr Respekt! Mit dabei sind u.a. die ehemalige Prostituierte Emma Becker, die Sexismus-Forscherin Susan Arndt, die erfolgreiche Unternehmerin Sina Trinkwalder, und die Streiterinnen für von Frauen geführte Unternehmen Naomi Ryland und Lisa Jaspers. Auch die “Ur-Kämpferin” für die Rechte der Frauen, Alice Schwarzer, wird vorab zu Gast auf der ARD-Bühne sein. „Frauenrechte sind Menschenrechte, dafür müssen und dafür wollen wir kämpfen - mit unserer Sprache, mit unseren Worten. Seien wir also stolz darauf, ‚Streiterinnen‘ zu sein!“, so Gitta Severloh, verantwortliche Redakteurin der ARD-Bühne.

18.10.2020, 14:00 Uhr – 14:30 Uhr
Frankfurter Buchmesse | ARD-Buchmessebühne


21
Okt
Vortrag | Unsere Bienen – unersetzbar – und was wir mit und von ihnen lernen können
Roßdorf
21.10.2020, 19:00 Uhr

Vortrag | Unsere Bienen – unersetzbar – und was wir mit und von ihnen lernen können

Prof. Dr. Jürgen Tautz zu Gast beim Kreisimkerverein Darmstadt-Dieburg e.V.

Honigbienen faszinieren seit jeher die Menschen. Neben materiellen Produkten der Bienen, die von uns Menschen genutzt werden – allen voran natürlich Honig und Wachs – bieten uns die Staaten der Bienen auch „geistigen Honig“. Sie regen Menschen zum Nachdenken über Organisationsformen im Zusammenleben an, seit dem alten Ägypten und bis heute. Und es geht noch weiter: Die hochkomplexe Biologie der Honigbienen eignet sich ideal für einen spannenden fächerübergreifenden Schulunterricht. Mit we4bee wird im Vortrag ein neues Projekt vorgestellt, in dem die Schüler selbst die Basis für den Schulunterricht erarbeiten. Was wir von und mit dem „Phänomen Honigbiene“ lernen können zeigt Prof. Dr. Tautz an diesen und weiteren spannenden und überraschenden Beispielen. 

In seinem neuen Buch Honigbienen – geheimnisvolle Waldbewohner gibt er, zusammen mit dem Fotograf Ingo Arndt, Einblick in bisher weithin unbekannte wissenschaftliche Erkenntnisse und Verhaltensweisen der von uns weitgehend unbemerkt wild lebenden Honigbienen.

21.10.2020, 19:00 Uhr
Saal des Restaurants "Zur Sonne"
Darmstädter Str. 9
64380 Roßdorf


28
Okt
Faszination Wissenschaft. Herlinde Koelbl
Göttingen
28.10.2020, 19:00 Uhr

Faszination Wissenschaft. Herlinde Koelbl

Fotografin Herlinde Koelbl zu Gast in Göttingen

Herlinde Koelbl ist eine der renommiertesten deutschen Fotokünstlerinnen. In Spuren der Macht dokumentierte sie die Veränderungen von Politikgrößen wie Angela Merkel und Gerhard Schröder. Schon immer war sie dabei nah dran am Menschen, wie auch in ihrem neuen Projekt Faszination Wissenschaft (Knesebeck 2020). 60 der weltweit renommiertesten Naturwissenschaftler*innen und Nobelpreisträger hat Herlinde Koelbl porträtiert und sie alle gebeten, die Essenz ihrer Forschung auf die Hand zu notieren. In begleitenden Interviews entwirft sie ein einzigartiges Psychogramm der Frauen und Männer, deren Wissen unsere Zukunft erschafft. Mit der Göttinger Professorin für Materialität des Wissens Margarete Vöhringer gibt Herlinde Koelbl Einblicke in ihre wegweisende Arbeit.

Eintritt:

15€ VVK
16€ AK

Ermäßigt:

12€ VVK
13€ AK

28.10.2020, 19:00 Uhr
Historisches Gebäude der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek - Alfred Hessel-Saal
Papendiek 14
37073 Göttingen


8
Nov
Vortrag | Honigbienen - geheimnisvolle Waldbewohner
Würzburg
08.11.2020, 11:00 Uhr

Vortrag | Honigbienen - geheimnisvolle Waldbewohner

Prof. Dr. Jürgen Tautz zu Gast im Theater am Neunerplatz in Würzburg

Prof. Dr. Jürgen Tautz ist einer der renommiertesten Bienenforscher Deutschlands und selber langjähriger Imker und Biologe. Zusammen mit dem Tierfotograf Ingo Arndt dokumentierte er die geheimnisvolle Besiedelung der wilden Honigbiene in einer Baumhöhle vom Frühjahr bis zum späten Herbst. Im Zuge dieses Projektes konnten Beobachtungen gemacht werden, die einen neuen Blick auf die Verhaltensweisen der Honigbienen ergeben. Die Betrachtung der Honigbienen im Lebensraum Wald hat auch zu neuen Vorstellungen geführt, die Orientierung, Navigation und Kommunikation betreffen. Für die praktische Bienenhaltung können Aspekte aus diesem Vortrag abgeleitet werden.

 

Veranstalter:

Buchhandlung Knodt in Würzburg

Telefon: 0931/5 26 73
E-Mail: info@knodt.de

 

08.11.2020, 11:00 Uhr
Theater am Neunerplatz
Adelgundenweg 2A
97082 Würzburg


10
Nov
Lesung | Immer wieder Ostwärts
Hofheim am Taunus
10.11.2020, 19:30 Uhr

Lesung | Immer wieder Ostwärts

Julia Finkernagel zu Gast in Hofheim

Nach dem großen Erfolg von Ostwärts zieht es die Journalistin Julia Finkernagel nun noch weiter in den Osten – und in den Norden. Denn zunächst geht es ins Baltikum, wo sie auf deutsche Geschichte, gelebte Utopie und die Insel der starken Frauen trifft. Zwischen Waldbrand und Weinbrand ist sie in Montenegro unterwegs und schließlich frostwärts mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau zum Baikalsee. Mit an Bord: das Moskauer Sinfonieorchester, Wodka und Kaviar ...

In ihren neuen Reise-Episoden führt uns Julia Finkernagel ins Baltikum nach Lettland, Litauen und Estland und trifft dort auf „Heimwehtourismus“, die Sahara des Nordens und einen launigen Präsidenten. Wir werden Zeugen eines Schreckmoments, wenn an einem lettischen Bahnhof das Drehmaterial zurück bleibt und erfahren, dass sich die Männer im Team so gar nicht als echte Kerle entpuppen, wenn man nach der Sauna durch eine dünne Eisschicht in ein Fass springen muss. Außedem findet Julia auf ihrer Reise heraus, dass in Montenegro Nichtraucher leider draußen bleiben müssen und erklärt, wie man am Baikalsee einen Drink „auf Eis“ nimmt.

Tickets: € 10,-

10.11.2020, 19:30 Uhr
MOVIES Kino Hofheim
Chinonplatz 6
65719 Hofheim am Taunus


12
Nov
Ausstellung | Wildlife Fotografien des Jahres Portfolio 29
Reutlingen
12.11.2020–31.01.2021

Ausstellung | Wildlife Fotografien des Jahres Portfolio 29

Der renommierte, bei Naturfotografen weltweit äußerst begehrte Wettbewerb um den Wildlife Photographer of the Year prämiert herausragende künstlerische Aufnahmen aus der Natur. Unter zehntausenden Teilnehmern, darunter Amateure und Profis, junge Nachwuchstalente und anerkannte Fotografen, werden Aufnahmen in unterschiedlichen Kategorien ausgewählt und der Naturfotograf des Jahres sowie sein junges Pendant ausgezeichnet.

Die Sieger werden in einem imposanten Bildband versammelt und auf internationalen Ausstellungen, wie hier im Naturkundemuseum Reutlingen,  präsentiert. 

12.11.2020–31.01.2021
Naturkundemuseum Reutlingen
Planie 22
72764 Reutlingen