/// Warenkorb

Versandkostenfrei in Deutschland!

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:

0,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
Und an den Rändern nagt das Meer
Neu

Anne de Walmont

Und an den Rändern nagt das Meer

Sieben Monate auf der Vogelinsel Trischen

20,00 €

Lieferbar
13.6 x 21.0 cm, gebunden mit Lesebändchen, 224 Seiten mit 100 farbigen Abbildungen
ISBN 978-3-95728-431-0

Ein Erfahrungsbericht über sieben Monate allein auf einer Wattenmeer-Insel


Keine deutsche Insel ist so einsam wie Trischen, 20 Kilometer vor Cuxhaven im Wattenmeer der Nordsee ausgeliefert. Nur ein:e Vogelwart:in darf die kleine Insel betreten. Sieben Monate lebt Anne de Walmont dort in einer kleinen Holzhütte. Lebensmittel und Trinkwasser bringt ihr ein Versorgungsschiff. Einzig und allein die unzähligen Vögel leisten ihr auf der Insel Gesellschaft. Mit Anne de Walmont tauchen wir ein in die große Weite über dem Meer, die Ruhe, die das Alleinsein mit sich bringt und den nie enden wollenden Rhythmus von Ebbe und Flut. Ebenso fesselnd wie persönlich erzählt sie von ihrem Leben in der Natur und davon, wie es ist, wenn einem beim Kochen ein Zilpzalp über die Schulter schaut.


Unbekanntes Deutschland: Zu Gast auf einer Insel, deren Betreten strengstens verboten ist


Bei klarer Sicht kann man den Fernmeldeturm von Cuxhaven sehen, das Hochhaus am Strand von Büsum, die Bohrplattform im Südosten – auf der Nordseeinsel Trischen im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ist man weit ab von jeder Zivilisation. Und doch ist man nie allein: Trischen ist eine Drehscheibe des ostatlantischen Vogelzugs. Ringelgänse, Kiebitzregenpfeifer und Knutts, Kormorane, Brandgänse und Alpenstrandläufer müssen beobachtet, gezählt und dokumentiert werden. Der Auftrag: Natur Natur sein lassen und so wenig wie möglich stören. Dieses einsame Leben in der Natur zwischen Dünen, Salzwiesen und Meer, zwischen Watt und Himmel und ohne ständige Reize und Ablenkungen kann einem die Seele öffnen und den eigenen Blick aufs Leben verändern.


Die Kraft der Natur: Zwischen Naturbeobachtung und Selbstfindung


Die Hütte verfügt über einen Gasherd und einen kleinen Kühlschrank, Solarzellen auf dem Dach versorgen Laptop und Handy mit Strom. Telefonate mit Freunden und Familie sind drin, zum Streamen reicht das Datenvolumen des Surfsticks aber nicht. Was Anne de Walmont in sieben Monaten auf der Vogelinsel Trischen erlebte, hat sie in unterhaltsamen Anekdoten, aber auch in persönlichen Beobachtungen festgehalten. Am Ende zeigt sich, wie erfüllend und ereignisreich der Alltag auf Deutschlands einsamster Insel sein kann.


Anne de Walmont

Anne de Walmont ist stets neugierig auf das Leben: Einem freiwilligen ökologischen Jahr auf der nordfriesischen Insel Pellworm folgte ein Studium der Musikwissenschaft und der Skandinavistik, anschließend machte sie...

/// VeranstaltungenAlle

23
Sep
Und an den Rändern nagt das Meer
Büsum
23.09.2021, 20:00 Uhr – 22:00 Uhr

Und an den Rändern nagt das Meer

Lesung mit Anne de Walmont

Etwa 14 km vor der Dithmarscher Nordseeküste, mitten im Watt, liegt die Vogelinsel Trischen. Für Menschen gilt absolutes Betretungsverbot, nur ein Vogelwart bildet die einsame Ausnahme....

» mehr Infos

»Für inselbegeisterte Menschen, für Naturliebhaber und Wattenmeerfreund:innen ist dieses Buch ein Geschenk. Endlich kann ein jeder teilhaben an dem Nationalparkmotto „Natur Natur sein lassen“!«
Martin Stock, nationalpark-wattenmeer.de